Picture

Aufschieben überwinden

Worum geht es?

„Aufschiebritis“ (Fachbegriff: Prokrastination) wird als Defizit der Selbstregulation angesehen. Es ist wichtig, Prokrastination vom bewussten und willentlichen Setzen von Prioritäten zu unterschieden. Wer Aufgaben aufschiebt, um sich gezielt Freiräume für wichtige Dinge zu schaffen, handelt in der Regel nebenwirkungsbewusst. Problematisch wird Aufschiebeverhalten dann, wenn es zu subjektiver Unzufriedenheit bzw. Stress oder zu objektivem Schaden (Mahnungen, verpasste Gelegenheiten) führt.

Prokrastination hat unterschiedlichste Ursachen. Das Training gegen Prokrastination begleitet Sie dabei, individuelle Ursachen aufzuspüren und diesen zu begegnen. Dabei werden zu kleinen Experimenten im Alltag eingeladen. Ziel ist es, dass Sie Strategien erproben und erwerben, die Sie schnell und effizient im Alltag einsetzen können.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Prokrastination.

Was erwartet mich?

Das Training begleitet Sie zwei Wochen lang täglich bei der Erledigung Ihrer Aufgaben. Zu Beginn des Trainings nehmen Sie sich einmalig etwas mehr Zeit, um:

− ein größeres Projekt anzuschieben, das Sie schon lange einmal anfangen wollten/sollten (z.B. die   Steuererklärung), und um sich
− eine realistische Übersicht über anfallende   Tätigkeiten (angenehme wie unangenehme) zu schaffen.

Täglich nehmen Sie sich dann ca. 10 Minuten Zeit, um eine kurze und grobe Tagesplanung zu machen und dann unterschiedlichen Aufgabentypen (Unlust-Aufgaben, Angst-Aufgaben, Hürden-Aufgaben) mit gezielten Strategien zu begegnen.

Besonders effizient ist dieses Training, weil Sie das Erlernen der Strategien in Ihre Alltagsaufgaben integrieren.

Aktuell sind alle Studienplätze belegt und es können derzeit leider keine weiteren Teilnehmer in die Studie eingeschlossen werden. Sie haben aber die Möglichkeit, sich für zukünftige Studien im Bereich zu registrieren und vormerken zu lassen.

Zudem möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass die Möglichkeit besteht, außerhalb von wissenschaftlichen Studien an einem Online-Gesundheitstraining teilzunehmen. Nähere Informationen finden Sie unter GET.ON Institut.

Hier bekommen Sie unverbindlich weitere Informationen und können sich kostenlos für eine Studienteilnahme vormerken lassen.


Welche Strategien kommen zu Einsatz?

Abhängig von den Aufgabentypen, die Sie aufschieben, stellen Sie sich ein individuelles Trainingsprogramm zusammen. Es kommen Ansätze aus dem Zeitmanagement, der Selbst- und Emotionsregulation und dem Selbstmanagement zum Einsatz. Die Strategien sind leicht erlernbar, gut unter Alltagsbedingen einzusetzen und empirisch bewährt.

An wen richtet sich das Training?

Jeder Fünfte in Deutschland hat Probleme mit Aufschiebeverhalten. Gehören Sie auch dazu und wollen Sie zwei Wochen lang probieren, gezielt Prioritäten zu setzen, unangenehme Aufgaben anzugehen und/oder sich für langweilige Tätigkeiten zu motivieren? Dann können Sie an diesem Training teilnehmen.

Sind Sie interessiert?

Im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie kann dieses Programm erstmalig und kostenfrei angeboten werden.

Zur wissenschaftlichen Überprüfung des Nutzens des Trainings müssen die Ergebnisse von Teilnehmer_innen, die das Training durchgeführt haben, mit denen, die das Training nicht durchgeführt haben, verglichen werden. Daher können leider nicht alle Interessierten sofort am Training teilnehmen. Auf Basis einer Zufallszuteilung werden Sie einer von zwei Gruppen zugeordnet: Eine Hälfte bekommt in den ersten beiden Februarwochen 2013 Zugang zum Training, die andere Hälfte in den letzten beiden Februarwochen.